Samstag, 8. September 2012

Wildpark Schwarze Berge

Am Donnerstag waren wir im Wildpark Schwarze Berge. Ich liebe ja Rehe (unter der Bezeichnung läuft bei mir auch Damwild und so *g*) und da es dort (wie auch im Wildpark Lüneburger Heide) ein Freigehege gibt, war das natürlich wieder ein Highlight für mich. 

Kurz nach 10:00 Uhr waren wir dort. Wenn man reinkommt, begrüßen einen nach den Fischottern gleich die supersüßen Hängebauchschweine. Ich habe ja schon seit meiner Jugend eine Vorliebe für Schweine! 

Da muss man natürlich gleich anhalten, um Schweine zu fütten und zu streicheln *hihi*. Wir hatten zum Glück echt schönes Wetter. Im Schatten war es zwar ein bisschen kühl, aber in der Sonne wirklich gut auszuhalten.

Sieht doch echt idyllisch aus oder? Schade, dass dieses Damwild eingesperrt war, aber hier waren viele junge Tiere dabei.

Hi!

Im Park kamen wir dann auch endlich mal dazu Enten zu füttern - und schwarze Schwäne. Wir wollten schon den ganzen Urlaub lang Enten füttern gehen und hatten das geschnittene Brot die ganzen zwei Wochen im Kofferraum... ts! Na ja, zum Glück kann man im Wildpark ja Tierfutter kaufen *grins*. Das war vielleicht ein Geschnatter - total süß!

Hach ja, da ist ja mein "spezieller Freund"! Hier hatten wir gerade das Freigehege betreten und Sven war sogleich total beliebt ;) Mjam mjam!

Darf ich vorstellen? Fräulein Frech! Etwas frech sind die Rehe ja alle, wenn sie an Menschen gewöhnt sind, aber obwohl sie in bisschen gierig war, war diese Dame total niedlich.

Links seht ihr Fräulein Schüchtern, sie war mein Liebling. Sieht sie nicht toll aus? Hach, ich liebe diese Augen, Nase, Punkte und diese Tiere haben sooo weiche Hälse *schwärm*. Fräulein Schüchtern hat auch immer so süß meine Hand abgeleckt *hihi*.

Ein Elch!

Aber der ist ja nur Deko! Das war der Blick von der Bank, die wir uns im Freigehege, nach einem Waldspaziergang und einem Abstecher bei den Bären, ausgesucht hatten. Dort saßen wir eine ganze Weile, weil es so idyllisch war.

Danach haben wir uns noch eine kleine Herde Damwild gesucht, um unser Wildfutter "loszuwerden". Es waren insgesamt 5 Tiere, 3 ohne und 2 mit Geweih bzw. Hörnern. Die drei Damen wurden von anderen Besuchern gefüttert, die beiden Gehörnten liefen um uns herum. Wie es so ist, ist ein Tier ja immer das dominantere und so hatten wir also einen Gierlappen und einen Ängstlichen. Sowas kann ich ja nicht so gut ab, also habe ich mich irgendwann dem ängstlichen Tier zugewandt, da Sven sich um den...

 
Gierlappen...
 
... gekümmert hat. Tja und dann passierte das Unfassbare! Das hatte ich wirklich nicht erwartet! Das Viech fand es anscheinend gar nicht lustig, dass ich plötzlich den Ängstlichen bevorzugte und stieß mir von hinten mit dem Horn in den Rücken (Nierenbereich). AUA! Das tat mal richtig weh! Ich war im ersten Moment so geschockt, dass ich dem ollen Gierlappen all das Futter, welches ich noch in der Hand hatte, gab. Danach haben wir dann schnell das Weite gesucht!

Ja und so sieht meine nette Erinnerung an den fiesen kleinen Rehbock heute aus *autsch*. Ich bin immer noch etwas schockiert darüber, dass mir das passiert ist. Ich muss dazu aber auch sagen, dass ich bisher in keinem Freigehege Damwild mit Hörnern/spitzem Geweih gesehen habe! Wirklich witzig finde ich das nicht, denn wenn ich mir vorstelle, dass so etwas einem Kind passiert?! Nein, das wäre definitiv NICHT witzig auf Kopfhöhe! 

Na ja, mittlerweile kann ich schon wieder darüber lachen, dass mir sowas Blödes passiert ist, muss ordentlich bescheuert ausgesehen haben ;)

Sven wollte dann unbedingt noch auf den Elbblick-Turm. Uff! Ich hatte ja gar keine Lust die zig Stufen zu stiefeln, aber okay, wir haben es dann doch gemacht *schnaufschniebächtzhüstel*.

Der Ausblick von dort oben ist schon einzigartig!

Etwas k.o. diese Klimeks!

Wir haben dann noch den Rundgang um das Tal der Hirsche gemacht. Das war total schön! Auch hier haben wir uns wieder eine Bank gesucht und diesen wundervollen Ausblick genossen. Okay, bei uns war noch ein Zaun davor, hier habe ich durch die Gitterstäbe fotografiert!

Auf dem Rückweg zum Ausgang geht man dann nochmal an den süßen Schweinchen vorbei. Dieses hier musste ich einfach auf einem Bild festhalten, sieht das nicht niedlich aus? *schnarch*

Ha! Dieses Foto musste ich euch jetzt noch zeigen. Ich musste mich auf dem Schwein total festkrallen, denn das war so rutschig ;) Sieht aber aus, als wäre es unter mir zusammengebrochen *lol*. Das arme Wildschwein!

Nach unserem 3,5 stündigen Tierparkbesuch waren die Beine zwar schon lahm, wir sind aber noch zu 2 Staples und einer Badaustellung gedüst, um mal ein paar Ideen für unseren Hausbau zu sammeln. Bei Staples natürlich nicht, da wollten wir eine neue SD Karte für unsere Kamera besorgen ;) 

Abends war ich dann noch zu einem Geburtstagseis mit meinen Mädels in der Innenstadt eingeladen, das war auch total nett. Anschließend waren wir noch ein bisschen bummeln. Ich kann euch sagen, dass ich abends sowas von tot war! Aber so war der Tag richtig gut genutzt :)

Kommentare:

mgoll88 hat gesagt…

Na das war ja wirklich ein Erlebnissreicher tag...
wunderschön deine Fotos, ich liebe es in Parks/Zoos zu gehen, das ist immer wieder soooo schön!
Nur dein Unfall... der ist nicht schön.. aber ist wirklich gefährlich, ich kenne das vom Wildpark wo wir schon waren auch nur, dass die Tiere ohen Geweih im Freigehege sind.. hättest du beim Gehen vllt mal zeigen sollen was passiert ist ;)
Achja und das du kaputt warst kann ich durchaus verstehen... in den Ferien haben wir einen Tagesausflug in die Wilhelma gemacht.. Zuerst waren wir über ne Stunde unterwegs, bis wir mit dem Zug in Stuttgart waren und dann sind wir ca. 8 Stunden dort gewesen und das kaum mit Pausen.. ich was auch fix und fertig ;)

LG
Michaela

Basteltiger´s Welt hat gesagt…

Boah, das ist wirklich nicht witzig, genau wie du sagst, wenn das einem Kind passiert wäre. Das hätte böse ausgehen können.

Ich wäre gerne bei eurem Geburtstagseis dabei gewesen, ich hätte soooo gerne meine Nicole mal wieder geknuddelt.

Hab´einen guten Start zurück in die Arbeitswelt.

Knuffels und bis Samstag.
Nadine