Donnerstag, 17. Oktober 2013

Ein paar Eindrücke

Wir wohnen jetzt seit genau 52 Tagen (seit dem 2. Einzug) in unserem Haus und auch heute fühlt es sich noch total unwirklich an. So als würde man irgendwo zu Gast sein. An manchen Tagen realisiert man aber auch, dass man sich in seinem eigenen Haus befindet. Die ehemaligen lärmenden Nachbarn sind längst vergessen und werden auch in keinster Weise vermisst. Ebenfalls denken wir kaum an die alte Wohnung zurück, obwohl wir zwei Mal dort vorbeigefahren sind, als wir um die Ecke unterwegs waren. Es ist definitiv ein schöneres Wohnen in den eigenen vier Wänden!

Das ist unser Blick aus dem Arbeitszimmer. Unser "Biohügel" und der Garten sind grün und es blühen darin sogar schöne gelbe Blümchen. Unsere Außenanlagen haben wir bislang aber noch gar nicht angefasst, die stehen erst für nächstes Jahr auf dem Plan. Man braucht ja immer etwas zu tun ;)

Es ist definitiv ein anderes und in unseren Augen schöneres Wohnen auf dem Land im Gegensatz zum Wohnen in der Großstadt Hamburg. Vor ein paar Jahren habe ich da noch ganz anders drüber gedacht. Bei uns in Hamburg war alles zu Fuß erreichbar, aber der Lärm, mein langer Arbeitsweg, die Veränderungen in der Umgebung, all das hat das Leben dort immer unerträglicher gemacht. Wenn wir jetzt nach Hause kommen haben wir unsere Ruhe, auch wenn wir jetzt wieder ein zweites Auto brauchten. So haben wir nun neben dem Yaris wieder einen Smart.

Viele haben uns letztes Jahr, als wir unser Grundstück gekauft haben, verständnislos angesehen und gefragt, was wir denn in einem 3-seelen Dorf wollen. Unser neuer Wohnort ist wirklich sehr klein, hat keinen Laden, keine Post, keinen Arzt (doch einen Tierarzt *g*) und alles ist für uns nur mit dem Auto zu erreichen. Es gibt eine Grundschule, aber das ist für uns ja uninteressant. Wir wollten mit unseren Anfang und Mitte 30 Jahren einfach raus und unsere Ruhe haben. Und das haben wir geschafft! Schräg gegenüber unserem Haus weiden Kühe *lol*. Auf der Terrasse hört man Pferde wiehern, Gänse schnattern, usw. Ein paar Schritte und man ist am Deich und hat einen phantastischen Ausblick. Man kann stundenlang spazieren gehen, was wir getan haben, als die obigen Bilder entstanden.

Und wenn wir wieder Action haben wollen, dann düsen wir halt in die Stadt! Hamburg ist ja nur 40 Minuten entfernt. Aber bei dem Anblick hier von der Brücke bleiben wir zurzeit lieber bei uns. Auch wenn bei uns noch sehr viel Arbeit wartet. Manchmal kommen wir uns vor, als treten wir auf der Stelle. Natürlich hatten wir uns das alles ganz anders vorgestellt. Umzug, die freien Tage nutzen, um alles schön zu machen und dann weitermachen.

Durch den Wasserschaden und unseren sofortigen Auszug stand unser Leben wochenlang Kopf. Erst jetzt, viele Wochen danach, kommen wir wieder runter von all den Strapazen. Nach unserem zweiten Einzug waren wir erst einmal zu nichts in der Lage. Wir hatten tagelang Rohbaufußboden im Flur, keine Dusche und keiner unserer Wohnräume war eingerichtet. Erst nachdem wir 2 Wochen lang unsere Wunden geleckt und in einem eher unzumutbaren Zustand gehaust haben, konnten wir endlich wieder vorwärts blicken und fingen an uns einzurichten. Obwohl die Blessuren des Wasserschadens noch nicht beseitigt waren. Wir wollten jedoch nicht länger in diesem Zustand hausen und endlich wieder auf die Beine kommen. 

Ich glaube das ist uns ganz gut gelungen, auch wenn, wie gesagt, noch sehr viel Arbeit auf uns wartet und wir durch den Schaden natürlich auch einen finanziellen Schaden erlitten haben. Aber wir wollen uns ja nicht wieder runterziehen lassen sondern positiv denken. Wir haben uns trotz allem in den letzten Wochen ein paar schöne neue Möbel gekauft, uns so gut es eben ging eingerichtet und planen schon was als nächstes dran ist. 

Man merkt, dass ich heute keine Karte zu zeigen habe, nicht wahr? Aber zwischendurch muss es auch mal ein paar private Zeilen geben. Basteltechnisch bin ich jedenfalls zu Hause angekommen, das Arbeitszimmer ist fast täglich in Benutzung und schon morgen Nachmittag habe ich wieder eine neue Karte zu zeigen. Bis dahin!

Kommentare:

mgoll88 hat gesagt…

ich finde es toll mal wieder einen aktuellen Stand zu bekommen und diese Aussichten sind ja der wahnsinn... das sieht wirklich aus wie im Urlaub und dein bericht hört sich einfach nur total idylisch an, ein Traum =)
Freut mich sehr, dass ihr so langsam die chance habt richtig anzukommen!

LG
Michaela

Natascha hat gesagt…

Hallo Jay Jay,
so lange wohnt ihr schon im Haus??? Wahnsinn, wie schnell die Zeit vergeht. Ihr habt euch richtig schön eingerichtet. Gefällt mir alles sehr gut.
Ich habe heute Post von dir bekommen :D Freue mich schon auf Samstag, wenn ich sie aufmachen darf. Vielen Dank :)
Liebe Grüße, Natascha

Kimba-Slydog hat gesagt…

Also ich kann eure Entscheidung sehr gut verstehen. Ich würde auch das Land vorziehen. Und vor allem beneide ich euch um die Ruhe, denn das mit den lauten und nervenden Nachbarn kenne ich zu gut.

Und wenn man doch mal Trubel möchte, so hat man ja ein Auto und kann Stadtluft schnuppern.

So ein Leben im Dorf wäre auch so ein Traum von mir......aber ob er sich erfüllt? Mal sehen.

Liebe Grüße,

Nicole

Nadine Buhl hat gesagt…

Es freut mich, daß ihr bei euch angekomen seid und mit eurer Entscheidung glücklich seid.
Und wenn ich mir den Blick da von der Brücke runter ansehe denke ich mir: ja, das ist richtig schön.

Ich hoffe, ich kann dich irgendwann mal besuchen und mir das ansehen.

Knuffels, Nadine

Stempeltruhe hat gesagt…

.....ich kann absolut mit dir fühlen, Franzi ! Es ist einfach schön, auf'm Dorf *lach* - bei uns stehen auch die Kühe gegenüber unserem Haus und morgens werden wir von einem Hahn aus dem Dorf geweckt - TAUSENDMAL schöner, als Autolärm und Auspuffabgase - oder ? ;-)
Und die eigenen vier Wände sind eben "was EIGENES", da nimmt man auch gerne mal negative Kleinigkeiten in Kauf. Ich wünsche euch noch gaaaaaaaaaaaaaanz viele schöne Jahre in eurem Haus - habt ihr richtig gemacht !! ;-)
LG
Gabi